Ausbildung-Inspiration

keine Kommentare

„When you put your mind aside and try not to listen to it, you will awaken this divine Love.“

Wenn Du Deinen Verstand beiseite läßt und versuchst, ihm nicht zuzuhören, wirst die diese göttliche Liebe erwecken.

Verehrte Interessenten,
geliebte Menschen,

immer mehr Menschen wünschen sich selbst wieder zu fühlen, verbunden zu sein mit dem Leben und der Natur. Ihr Herz flüstert Ihnen zu, Ganz, Heil, Eins zu sein, Liebe ohne Bedingungen zu Sein und machen sich auf den Weg das Licht, die erleuchtete Buddhanatur, Krishna, Gott, Allah,… Satori, die Erleuchtung zu finden.

Die Gewohnheit läßt uns meistens zuerst im Außen suchen: Ausbildung zum Heiler, Schamanen, Therapeuten, ect. Vielleicht mit dem Gedanken, die Welt zu verändern und den Planeten zu heilen, mit der unbewußten Absicht andere zu heilen, ganz zu machen, gesund werden zu lassen, damit „ich“ mich wohler und besser fühle in dieser kalten Welt!?

So erlernen wir Techniken, Methoden, neue Glaubenssätze und Weltbilder und fühlen „uns“ erhaben, jetzt endlich zu wissen, wie es geht.

Auf dem Übungsweg kommen wir immerzu in Kontakt mit uns selbst und was wir da sehen, fühlen, denken – gefällt uns gar nicht. Umfängt uns das bedeutende Gefühl, daß wir uns selbst ändern müßen.

Hier spätestens kommen wir zu vor Jahrtausenden gelebten Erkenntnissen „Liebe Dich selbst“, „Gott ist in Dir“, „Teile“ deine Reichtümer und Begabungen, und so sind viele Religions-gemeinschaften entstanden, die anfänglich von einem weisen, erleuchteten Menschen als Meditation, Atemtechnik, Gebet, u.ä. in die Welt gebracht wurde, um die Menschen ihr „wahres Selbst“, das frei von Egoismus, Bewertung, Dualität, … ist zu erkennen.

Paramahamsa Swami Vishwananda: www.BhaktiMarga.org

„When you put your mind aside and try not to listen to it, you will awaken this divine Love.“
“Wenn Du Deinen Verstand beiseite läßt und versuchst, ihm nicht zuzuhören, wirst die diese göttliche Liebe erwecken.“

 

Nehmen wir das Wort „Ausbildung oder Fortbildung“ so haben wir wieder alles im aus – hinaus – außen … jemand der uns sagt und zeigt wie Bildung geht und das im Fort – weit weg – von uns selbst.

Geht es also darum, uns von äußeren Abhängigkeiten zu befreien? Unseren Verstand „mind“ zu leeren bevor wir ihn mit Weisheiten, spirituellen Dummheiten anreichern und mit dem Alten vermischen zu einem undurchdringlichen Dschungel an immer wieder kehrenden Beurteilungen „richtig/falsch“, „gut/böse“, Verurteilungen unseres selbst „nicht perfekt“ zu sein!?

 

„...Bleib Mensch, verlange nicht nach Perfektion, egal welcher Art: denn jede Art Perfektion ist neurotisch. Bleibe Mensch und akzeptiere all die Schwächen und Grenzen des Menschseins.

...das Absolute hat keinerlei Bedeutung. Eine blühende Rose hat viel mehr Bedeutung, sie ist nicht absolut; am Morgen wächst sie, am Abend ist sie verblüht. Das ist ihre Schönheit – sie ist vergänglich. Sie ist ein Wunder! vergiß Wörter wie „endgültig“, „absolut“, „vollkommen“.

All diese Wörter sind Erfindungen der Philosophen. Das Leben ist unmittelbar, das Leben ist immer hier und jetzt. Und lebe es mit all den Schwächen eines menschlichen Wesens, mit all der Schwäche einer blühenden Rose, und du wirst die großartige Pracht des Augenblicks kennenlernen – nicht die der Ewigkeit. Es ist immer jetzt, es ist immer hier. Verachte nicht das Augenblickliche. Freue dich daran, freue dich unbändig.“
Osho „Intelligenz des Herzens“

 

Unser Gefäß „Verstand“ zu reinigen heißt auch erst einmal alles rational Erlernte loszulassen: „nicht zu wissen“. Meditation führt uns in unser inneres „wahres Selbst“. Wenn nur die Gedanken nicht wären! „Entspanne Dich, laß los“! Ja und Du verstehst es und willst es tun.

Aber wie? Fragt der Verstand.

All die Gefühle, natürlichen körperlichen Bedürfnisse, die über die Jahre unterdrückt wurden, weil „man“ das nicht macht, seit der Kindheit sind wir so konditioniert, sind im Körper in Form von Spannungen angesammelt. Solange sie sich nicht lösen, kommt der Organismus auch nicht zur Entspannung. „Nicht-Denken“ und „tiefe Atmung“ wird schier unerreichbar.

Ja, solange der Wille, das bewußte Wollen so stark ist, etwas zu erreichen beist sich die „Katze in den Schwanz“. Willentlich den Willen loslassen!?

Die Seitai-Praktik „Katsugen-Undo“ ist ein Geschenk, das wir alle mit der Geburt erhalten haben. Absichtslos, ohne Wollen, ohne Ziel, ohne Technik, geben wir uns der inneren Bewegung hin, die alle tiefsitzenden Spannungen zu lösen vermag. Sie kommt aus dem körperlichen Bedürfniss, dem extrapyramidalen System hervor, das alle lebenswichtigen Funktionen in unserem Organismus steuert und nicht dem Willen obliegt.

Du gibst Dich ganz dem Leben - hin im Vertrauen an die Weisheit der Natur.

Nach und nach führt Dich „Seitai“ in immer tiefere Entspannung, die Atmung vertieft sich, Gedankenlücken entstehen, Friede kehrt ein.

Ein Weg sich zu leeren, alles loszulassen was wir glauben, zu wissen, wer wir sind.

Er ist einfach, da wir ohne Ziel praktizieren.

Seitai-LoveBirth-Ausbildung

Schreiben einen Kommentar

Was ist der erste Buchstabe des Wortes szxcs ?