Wildpflanzen in der Schwangerschaft

keine Kommentare

Wildkräuter in der Schwangerschaft
(Vorbereitung auf Empfängnis->Fruchtbarkeit&Potenz)

Die Reinigung des Blutes und die Elastizität des Beckens (5LW Koshi) in der Schwangerschaft geschieht nicht nur durch kurzzeitige Übelkeit sondern bereits vorher - während der Menstruation.

Lebendige Nahrung entsprechend den Jahreszeiten von unserer „Mutter Erde“ sind essentielle Wirkstoffe für die gesunde Entwicklung des Foetus/Embryo und der stillenden Mutter. Die reinsten und kräftigsten Pflanzen sind nach wie vor die Wildkräuter und wildwachsenden Heilpflanzen, denn Sie wachsen nur dort, wo sie auch die entsprechenden Bedingungen, d.h. Nährstoffe im Boden, für sich finden können.

Nachdem der Organismus (Mann/Frau) den Kontakt mit den essbaren Wildpflanzen wieder gefunden hat, durch Vertrauen in die Natur und instinktives Geschmackswissen (Geruch/ Geschmack=direkt mit dem limbischen System verbunden-ohne Verbindung zum Verstand) wieder hergestellt ist, kann z.B. die Schwangere ihrem Körperwunsch intuitiv nachkommen.

Die Schwangere (insbesondere um den 5/6. Monat herum) hat ein erhöhtes Bedürfnis nach Mineralien und Nährstoffen, weil die Frau ja ein zweites (oder auch 3.) Wesen in sich trägt, welches die Nährstoffe der Mutter benötigt, um alle Organe, Wirbelsäule, Gehirn, Knochen und ab dem 6. Monat auch die Zähne zu bilden. Diese Formkräfte werden dem Organismus der Mutter entnommen, das Sprichwort „jedes Kind kostet einen Zahn“ zeigt dies unmittelbar auf. Also benötigt die Schwangere gerade in dieser Epoche ihres Lebens, lebendige, reichhaltige und gesunde Nahrung für sich und den Foetus.

Meine persönliche Erfahrung in diesem Zusammenhang ist, wenn Schwangere in Anleitung eines Kräuterwissenden auf die Wiese gehen, probieren sie alles und ihr Geschmackssinn zeigt ihnen glasklar, was und wieviel ihr Organismus benötigt – es ist die Weisheit der inneren Natur, die hier Wunder wirkt.

Und wenn sie mit dieser "instinktiven Begierde" vom Körper verzehrt werden, können die Nährstoffe der frisch gepflückten Wildpflanzen vom Organismus vollkommen aufgenommen und verwertet werden. Jegliche Mangelerscheinung – bei rein pflanzlicher Ernährung - kann nur geistiger Natur sein.

„Essbare Wildkräuter und Heilpflanzen“ aus reinster Vegetation sind die wichtigsten Nährstoffquellen nicht nur für die Schwangere, sondern auch zur Reinigung jedes Körpers.
Gerade im Frühling, aber auch im Sommer und im Herbst werden die im menschlichen Organismus angesammelten Zell-Abfälle völlig ausgeschieden - ähnlich wie während der monatlichen Menstruation – und der gesamte Körper gereinigt und für die Neu-Aufnahme und Verwertung der Nährstoffe vorbereitet. Es ist ein Anpassungsvorgang der Natur.


Ähnlich wie beim Neugeborenen die Ausscheidung des Kindspechs „meconium“ und zur völligen Reinigung der Verdauungsorgane die erste Vormilch „kolostrium“ wirkungsvoll ist, bevor mit dem tatsächlichen Stillen, mit immer reichhaltiger werdender Muttermilch begonnen wird, sodaß Hauterkrankungen vermieden werden, die ja ebenfalls ein Reinigungsprozess sind.


Ebenso die Anregung des „extrapyramidalen Nervensystems“ durch die Seitai-Praktik „katsugen-undo“ - welches für 90 % aller unwillkürlichen, lebensnotwendigen Körperprozesse verantwortlich ist - ist die beste Voraussetzung, um im Einklang mit „unserer“ Natur, alle Reinigungs- und Anpassungsfunktionen des Organismus zu aktivieren. Hierdurch wird die Aufnahmefähigkeit und Verwertbarkeit der Nährstoffe von Wildpflanzen in unserem Körper gefördert und unser Organismus harmonisch geordnet.


Wildkräuter im Jahreslauf: wenn wir im Einklang mit der Natur Leben, vollziehen sich alle Anpassungsprozesse natürlich und fließend sanft: z.B. die Leber arbeitet im Frühling besonders intensiv, um den Körper von den Winterschlacken zu reinigen. Leben wir die Zeit um Ostern (Fastenzeit) so unterstützen wir unsere Ausscheidungsorgane, indem wir sie mit „Junk-Food“ oder reichhaltiger (tierischer) Nahrung nicht zusätzlich belasten. Unser Geist "Spirit" und Herz ist auf das Göttliche und die erwachende Liebe in der Natur ausgerichtet. "Yuki" auf die Leber und Bauchspeicheldrüse unterstützt diesen Prozess.

aktuelle Wildkräuterführungen im Raum München/5-Seen-Land/Ammersee

Buchempfehlung: „1+1 ErziehungsKunst & Seitai – im Einklang mit der Natur“
                                 als pdf unter: Love (at) Seitai.de gegen Spende erhältlich

Schreiben einen Kommentar

Was ist der vierte Buchstabe des Wortes iaicgr ?